Sitemap   Impressum
Besuchen Sie uns auf
Lineares Fernsehen ist out? - Mythos oder Wahrheit?

Lineares Fernsehen ist out? - Mythos oder Wahrheit? .......

[Weiterlesen]
Wie denkt und empfindet der Verbraucher?

Wie denkt und empfindet der Verbraucher? .......

[Weiterlesen]
Superfood, ein Trend, der sich festbeißt?

Superfood, ein Trend, der sich festbeißt? .......

[Weiterlesen]
Audio Online-Werbeformen mit sehr guten Wirkungsqualitäten

Audio Online-Werbeformen mit sehr guten Wirkungsqualitäten.......

[Weiterlesen]
Hoher Bedarf an automatisierten Lösungen im Haushalt

Hoher Bedarf an automatisierten Lösungen im Haushalt.......

[Weiterlesen]
Die Bevölkerung hat nahezu kein Vertrauen in Politiker

Die Bevölkerung hat nahezu kein Vertrauen in Politiker.......

[Weiterlesen]
Smarter in die Zukunft – Das Monheimer Institut App-Testtool zur 'Usability'-Messung

Smarter in die Zukunft – Das Monheimer Institut App-Testtool zur 'Usability'-Messung.......

[Weiterlesen]
Marktforschung für den Mittelstand - Den Grundstein legen für erfolgreiches Wachstum

Marktforschung für den Mittelstand - Den Grundstein legen für erfolgreiches Wachstum.......

[Weiterlesen]
Mit MIOS Gefallen und Stimmungen messen
Dienstag, 26. August 2008


Die Erhebung von spontan entstehenden Stimmungen von Menschen ist schwierig, da Gefühle, wenn sie verbalisiert werden, bereits in diesem Moment eine Bewusstseinsschwelle überschreiten und mit Rationalisierungen, der Tendenz zu einem sozial erwünschten Antworten und den Verbalisierungsfähigkeitendes Einzelnen in Konflikt geraten. Ein schwieriges Forschungsfeld, das mit herkömmlichen Befragungsmethoden nur bedingt zu bearbeiten ist.

Wie kann man Stimmungen und Gefühle messen? Untersuchungen zeigen, dass Stimmungen nicht einfach über Beurteilungsitems zu messen sind (vgl. Russell/Carroll 1999). Vielmehr ist eine Stimmung durch wenigstens zwei Dimensionen gekennzeichnet, zum einen einer Wertung und zum anderen der emotionalen Aktivierung. Eine sehr positive Wertung in Kombination mit einer hohen emotionalen Aktivierung kann z.B. bedeuten, dass ein Mensch freudig erregt ist. Eine geringe emotionale Aktivierung bei gleichzeitig positiver Wertung zeigt, dass er entspannt ist. Aufgeregt, freudig erregt, depressiv oder entspannt, Gemütszustände, die eine Kombination aus emotionaler Aktivierung und rationaler Wertung darstellen.

Neben der Messung emotionaler Aktivierung ist es notwendig, auch Möglichkeiten für Wertungen zur Verfügung zu haben, die Verbalisierungen und Rationalisierungstendenzen in Grenzen halten. Hierzu hat das Monheimer Institut die Methode MIOS (Monheimer Insitut Online Scoring) entwickelt, ein apparatives Verfahren, das in Kombination mit Befragungsprozessen eingesetzt wird.

MIOS ermöglicht mittels eines funkgesteuerten Handgeräts Bewertungen, z.B. während der Rezeption von Radio- oder TV-Commercials oder -Sendungen. MIOS registriert Bewertungen pro Sekunde (Skala von 10 = das Dargebotene gefällt, bis 0 = das Dargebotene gefällt nicht). Die Bewertungen werden mit einem Regler vorgenommen, der mit farbigen Kontrollleuchten signalisiert, ob man sich im positiven, neutralen oder negativen Bewertungsbereich befindet.

Die Bewertungen (MIOS) werden als Verlaufskurven während der Reizrezeption live dargestellt. 

Das Monheimer Institut verfügt über vielfältige Erfahrungswerte aus der Überprüfung von TV-Spots, Radiospots, TV-/Radiosendungen und Musikdarbietungen. MIOS-Untersuchungen bieten einen Mehrwert gegenüber traditionellen Spot- oder Sendungstests.