Sitemap   Impressum
Besuchen Sie uns auf
Black Friday - Der amerikanisierte Schlussverkauf

Black Friday - Der amerikanisierte Schlussverkauf .......

[Weiterlesen]
Wann hört man was im Radio?

Wann hört man was im Radio?.......

[Weiterlesen]
Lineares Fernsehen ist out? - Mythos oder Wahrheit?

Lineares Fernsehen ist out? - Mythos oder Wahrheit? .......

[Weiterlesen]
Wie denkt und empfindet der Verbraucher?

Wie denkt und empfindet der Verbraucher? .......

[Weiterlesen]
Superfood, ein Trend, der sich festbeißt?

Superfood, ein Trend, der sich festbeißt? .......

[Weiterlesen]
Audio Online-Werbeformen mit sehr guten Wirkungsqualitäten

Audio Online-Werbeformen mit sehr guten Wirkungsqualitäten.......

[Weiterlesen]
Hoher Bedarf an automatisierten Lösungen im Haushalt

Hoher Bedarf an automatisierten Lösungen im Haushalt.......

[Weiterlesen]
Die Bevölkerung hat nahezu kein Vertrauen in Politiker

Die Bevölkerung hat nahezu kein Vertrauen in Politiker.......

[Weiterlesen]
30 Jahre Markt- und Medienforschung in Monheim am Rhein
Mittwoch, 26. März 2014


teaser_30jahreEntschuldigung, kennen Sie eigentlich Ihren Markenkern?

Kommt der neue Moderator gut an, oder sollte er ausgetauscht werden? Ist die Chipsverpackung ansprechend gestaltet, regt sie den Appetit des Konsumenten und somit auch dessen Kaufbereitschaft an? Verstehen die Verbraucher eigentlich englische Slogans? Welcher TV-Sender ist des Deutschen liebster?

Genau mit solchen Themen beschäftigt sich das Unternehmen von Wolfgang Schlünzen, dem Geschäftsführer und Inhaber des Monheimer Instituts. Das mittelständische Unternehmen erforscht seit bereits 30 Jahren die Wirkung von Marken, Werbung und Medien mithilfe qualitativer und quantitativer Methoden. Durch gezielte Fragestellungen ermöglicht das Team um Schlünzen seinen Kunden eine genaue Analyse von verschiedensten Produkten und Medien. Repräsentative psychologische Studien werden immer wichtiger, denn die Produkt- und Medienwelt ist dem kontinuierlichen Wandel der Zeit unterworfen und verändert sich mit ihr. Und umgekehrt? "Ja", lautet die klare Antwort von Wolfgang Schlünzen. Werbung und Medien beeinflussen selbstverständlich das Konsumverhalten, egal ob im Fernsehen, im Radio oder im Supermarkt. In Zeiten der absoluten Reizüberflutung wird es immer schwieriger, mit einem Produkt aufzufallen und zu gefallen. Das ist einer der Gründe, warum Markenanalysen oder Werbewirkungsstudien von unschätzbarem Wert sind. Aber wie funktionieren solche Analysetechniken eigentlich und warum sind sie so erfolgreich? Schlünzen erklärt das folgendermaßen: "Durch z.B. Markenanalysen können aufschlussreiche Erkenntnisse über das eigene Image und die Positionierung im Vergleich zu den Wettbewerbern gewonnen werden." Stellen Sie sich doch mal Ihr Unternehmen als Tier vor. Ist es eher ein Tiger, oder ein listiger Fuchs? Oder als Pflanze? Und welche Automarke könnte es am ehesten sein? Das klingt erst mal ungewöhnlich, doch die Auseinandersetzung mit solchen und ähnlichen Fragestellungen hat sich als eine von verschiedenen zielführenden (Kreativ-)Methoden erwiesen.

Am Puls der Zeit - seit 30 Jahren!

"Unsere Branche wird immer neu erfunden. Wir bleiben niemals auf der Stelle stehen, wir entwickeln uns zusammen mit allen auf den Märkten Beteiligten weiter. Wir arbeiten am Puls der Zeit, dazu gehört selbstverständlich auch die Einbindung der neuen Medien." Das Unternehmen besteht nun seit 30 Jahren, ebenso lange wie das Kabel- und Privatfernsehen in Deutschland, genauso lange, wie der Apple Macintosh auf dem Markt ist. 30 Jahre Marken- und Medienforschung, 30 Jahre wunderbare, skurrile und denkwürdige Anekdoten, 30 Jahre vertrauensvolle Zusammenarbeit mit großen Markenartikelherstellern und Medienunternehmen. "Zu unseren Kunden zählen noch heute Unternehmen, die uns in der Gründungsphase Vertrauen schenkten." Diesen Erfolg verdankt das Institut sicherlich neben dem leistungsstarken und motiviertem Team und der Bereitschaft, sich weiterzuentwickeln, auch seiner Philosophie, den Klienten und Probanden gegenüber absolutes Vertrauen zu wahren. "Das ist die Basis jeder guten Zusammenarbeit", so Schlünzen. Das, und der kontinuierliche Wandel, dem das Monheimer Institut unterworfen ist.

Von der One-Man-Show zum Unternehmen

Wie alles begann, ist ebenso typisch wie ungewöhnlich: Die One-Man-Show etablierte sich recht bald als mittelständisches Unternehmen. Damals übrigens das erste dieser Art, das sich zunächst der Kinofilmmarktforschung verschrieben hatte. 'Ein Offizier und Gentleman' ist nur eines von vielen berühmten Beispielen.

Relikte aus dieser Zeit sind auch diverse Pilotsendungen bekannter TV-Sender; alle gelagert und gut verwahrt im Archiv des Instituts. Parallel zur Fernsehforschung entwickelte sich zügig die Werbewirkungsforschung. Internationale Markenartikelunternehmen ließen zahlreiche Produkte testen und optimieren.

Deutschland, Österreich und die Schweiz haben Wolfgang Schlünzen viele ihrer Lieblingssendungen und Produkte zu verdanken. Noch dankbarer darf man wahrscheinlich für die Dinge sein, die einem erspart blieben.

Autor: Kim Schlun B.A.