Sitemap   Impressum
Podcaster im Jahr 2020 - Die 'besseren' Influencer?

Podcaster im Jahr 2020 - Die 'besseren' Influencer?.......

[Weiterlesen]
Marktforschung in Zeiten von Corona

Marktforschung in Zeiten von Corona.......

[Weiterlesen]
Influencer: Sie haben doch Einfluss!

Influencer: Sie haben doch Einfluss!.......

[Weiterlesen]
Die bunte Welt der Influencer - ein Generationen-Phänomen?

Die bunte Welt der Influencer - ein Generationen-Phänomen?.......

[Weiterlesen]
Samstägliche 'ARD-Sportschau' ist für Fussball-Fans wichtiger denn je

Samstägliche 'ARD-Sportschau' ist für Fussball-Fans wichtiger denn je.......

[Weiterlesen]
Berufliche Zukunftsperspektiven von Pharmaziestudenten

Berufliche Zukunftsperspektiven von Pharmaziestudenten .......

[Weiterlesen]
Die Höhle der Löwen - die erfolgreichste Dauerwerbesendung Deutschlands

Die Höhle der Löwen - die erfolgreichste Dauerwerbesendung Deutschlands.......

[Weiterlesen]
Ikea stammt aus Schweden und woher Kodak? - Wissen über Markenherkunft

Ikea stammt aus Schweden und woher Kodak? - Wissen über Markenherkunft .......

[Weiterlesen]
Presseinformation von UK Trade & Investment Düsseldorf, 24. Januar 2008
Dienstag, 05. Februar 2008

Finanzhilfen und niedrige Löhne für deutsche Manager bei Auslandsinvestitionen nicht entscheidend

Subventionen oder niedrige Arbeitskosten sind nicht das ausschlaggebende Kriterium, wenn deutsche Firmen im Ausland investieren. Das ist das Ergebnis einer Studie, die das Monheimer Institut im Auftrag der britischen Wirtschaftsförderung UK Trade & Investment durchgeführt hat. Viel wichtiger sind Faktoren wie die Erschließung neuer Märkte, stabile politische Verhältnisse und eine gute sprachliche Verständigung. Für die Studie wurden 400 Manager aus deutschen Unternehmen befragt, die entweder schon ins Ausland expandiert haben oder sich dies in den nächsten Jahren vorstellen können.


Absatzchancen und verlässliche Rahmenbedingungen im Fokus

Wenn deutsche Manager überlegen, ins Ausland zu gehen, dann in erster Linie um neue Märkte zu erschließen. Andere Kriterien, die ähnlich hoch bewertet werden, sind das Wachstumspotenzial eines Marktes und die politischen sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen. Dazu gehören beispielsweise unkomplizierte gesetzliche Regelungen, attraktive Steuersätze und einfache Zulassungsvoraussetzungen. Erst dann folgen Erwägungen zu den Arbeits- und Produktionskosten. Finanzielle Förderprogramme rangieren in der Rangliste unter ferner liefen.

flagge_uk.jpg







Großbritannien bei deutschen Investoren beliebter Standort

Vor diesem Hintergrund ist es wenig überraschend, dass entwickelte Länder wie Großbritannien bei deutschen Managern nach wie vor zur ersten Wahl zählen. In keinem anderen europäischen Land sind mehr deutsche Firmen präsent als auf der Insel - insgesamt rund 3.000.

Die in der Studie befragten Führungskräfte schätzen Großbritannien als interessanten Absatzmarkt, der gekennzeichnet ist durch eine liberale Gesetzgebung und der Steuervorteile bietet. Tatsächlich belegt Großbritannien wegen des niedrigen Grads der Regulierung im internationalen Vergleich regelmäßig Spitzenplätze. Der Unternehmenssteuersatz liegt jetzt schon niedriger als in vielen anderen westlichen Industrienationen und wird zudem im April auf 28% gesenkt.

Im internationalen Wettbewerb um ausländische Direktinvestitionen kann sich Großbritannien dementsprechend gegen die Konkurrenz in Europa aber auch gegen aufstrebende Volkswirtschaften wie China, Indien oder Rußland gut behaupten. Laut UNCTAD hat kein anderes Land der Welt außer den USA in den vergangenen drei Jahren mehr neue Investitionen angezogen als Großbritannien.

Über UK Trade & Investment:
UK Trade & Investment berät und unterstützt britische Firmen beim Handel im Ausland (Trade) und deutsche Unternehmen bei Investitionen in Großbritannien (Investment). Die Investitions¬förderung ist für deutsche Unternehmen, die in Großbritannien investieren oder ihre Geschäftstätigkeit dort ausbauen möchten, ein wichtiger und zentraler Ansprechpartner. In den letzten 20 Jahren hat UK Trade & Investment rund 5.000 Unternehmen bei Investitionsvorhaben in den unterschiedlichsten Sektoren unterstützt. Die auf Branchen spezialisierten Berater helfen bei der Standortwahl und der Unternehmensgründung sowie bei der Kontaktaufnahme zu Behörden, Industrie, Universitäten, Forschungseinrichtungen und Branchennetzwerken. Website: www.uktradeinvest.de


Über das Monheimer Institut:

Seit der Gründung des Monheimer Instituts 1984 hat sich das Institut zu einem der führenden mittelständischen Markt- und Meinungsforschungsinstitute in Deutschland entwickelt, das heute seine Forschungsleistungen national wie auch international anbietet.


Welche Faktoren sind bei Auslandsinvestitionen wichtig?
Befragt hat das Monheimer Institut 400 deutsche Führungskräfte aus überwiegend mittelständischen Firmen in den Branchen Life Science, Erneuerbare Energien, Hochtechnologie sowie Informations- und Kommunikationstechnologie. Die Umfrage wurde zwischen August und Oktober 2007 durchgeführt.


Rang Faktor Wert*
1 Erschließung neuer Märkte 89
2 Stabile politische Verhältnisse/Gute sprachliche Verständigung 75
4 Präsenz auf Wachstumsmarkt 73
5
Unkomplizierte gesetzliche Regelungen 69
6 Attraktive Steuergesetzgebung 68
7 Hohe Produktions- und Qualitätsstandards 67
8 Gute Verkehrsinfrastruktur 65
9 Qualifizierte Fachkräfte 63
10 Einfache Zulassungsvoraussetzungen für neue Produkte 62
11 Niedrige Arbeits-/Produktionskosten 61
12 Einfache Grenz- und Zollformalitäten 58
13 Offenheit der Bevölkerung für neue Ideen 56
14 Bereits Erfahrung in der Zusammenarbeit/Finanzielle Förderprogramme 55
16 Hohe Kaufkraft der Bevölkerung 54
17 Nähe zu Großkunden 52
18 Attraktive Forschungs- u. Entwicklungskapazitäten 50

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

* Bewertung auf einer Skala von 0 (nicht wichtig) bis 100 (wichtig)