Sitemap   Impressum
Sportrechte-Verteilung - Segen oder Fluch?

Sportrechte-Verteilung - Segen oder Fluch?.......

[Weiterlesen]
Mediennutzung und Audionutzung in Coronazeiten

Mediennutzung und Audionutzung in Coronazeiten.......

[Weiterlesen]
Vom Smartphone auf den Grill oder in die Pfanne? – Fleisch online bestellen, ein nachhaltiger Trend?

Vom Smartphone auf den Grill oder in die Pfanne? – Fleisch online bestellen, ein nachhaltiger Trend?.......

[Weiterlesen]
Mehr Glanz auf deutschen Böden durch Corona-Pandemie?

Mehr Glanz auf deutschen Böden durch Corona-Pandemie?.......

[Weiterlesen]
Podcaster im Jahr 2020 - Die 'besseren' Influencer?

Podcaster im Jahr 2020 - Die 'besseren' Influencer?.......

[Weiterlesen]
Marktforschung in Zeiten von Corona

Marktforschung in Zeiten von Corona.......

[Weiterlesen]
Influencer: Sie haben doch Einfluss!

Influencer: Sie haben doch Einfluss!.......

[Weiterlesen]
Die bunte Welt der Influencer - ein Generationen-Phänomen?

Die bunte Welt der Influencer - ein Generationen-Phänomen?.......

[Weiterlesen]
Sportrechte-Verteilung - Segen oder Fluch?
Dienstag, 31. August 2021
teaser_fuballrechteWie gehen Sportinteressierte in Zeiten von Olympia und dem Re-Start der Fußball-Ligen mit der Sportberichterstattung um? In einer bundesweiten Umfrage unter 500 Personen im Alter von 16-69 Jahren ist das Monheimer Institut dieser Frage im Juli 2021 nachgegangen. Die Ergebnisse der Befragung zeigen ein Bild der gemischten Gefühle.

Deutsche lieben die Sportberichterstattung in den Medien. Vor allem Männer, die u.a. zur Fangemeinde von Fußball, Motorsport und US-Sportarten wie American Football oder Basketball gehören, schätzen die Vielzahl der verfügbaren Angebote. Jüngere unter 30 Jahre zeigen zudem ein zunehmendes Interesse an eSports.

Die wichtigsten Medien für die Sportberichterstattung sind neben dem klassischen Free-TV mit u.a. ARD und ZDF auch Online-Medien, Apps und Pay-TV-Angebote. Und auch Streaming-Angebote wie Amazon Prime Video oder DAZN sind allgegenwärtig.

Wenn es um Anforderungen geht, die Sportübertragungen erfüllen müssen, legen Deutsche vor allem Wert auf Live-Übertragungen und eine sehr gute Bildqualität (HD, UHD). Je jünger die Bundesbürger sind, desto stärker ist ihnen Flexibilität beim Ansehen von Sportereignissen zeit- und ortsunabhängig wichtig. Um diese Services zu erhalten, ist jeder zweite bis dritte Sportfan auch bereit, Geld auszugeben, wobei die Live-Übertragungen den Hauptbezahlgrund darstellen.

Die Verteilung von Sportrechten auf mehrere Anbieter ist vor allem für die Fußball-Bundesliga ein viel diskutiertes Thema. Dass sich die Übertragungsrechte mittlerweile auf mehrere u.a. kostenpflichtige Anbieter verteilen, trifft bei mehr als zwei von drei Befragten auf Missfallen. Zudem stellt das immer häufigere Wechseln von Sendern bzw. Anbietern fast schon eine Nutzungsbarriere dar.

fuballrechte2

Aber Sportfans sehen auch Vorteile in der Verteilung von Sportrechten. Ca. ein Drittel ist der Meinung, dass so verhindert wird, dass ein Anbieter die Preise diktiert. Jüngere erwarten, dass sich der Konkurrenzkampf um die Übertragungsrechte positiv auf die Qualität der Sportberichterstattung auswirkt.

Generell zeigt sich zudem, dass sich Sportfans zunehmend als Spielball der Verbände, Ligen und Medien erleben, die nach ihrer Meinung nur noch wirtschaftliche Interessen verfolgen. Ein Preis, der dafür zunehmend gezahlt wird, ist, dass sich Fußballfans in einem Transformationsprozess befinden. So sehr man diesen Sport auch liebt, viele sind nicht mehr bereit, die beschriebenen Negativentwicklungen zu akzeptieren. Ein positives Beispiel aus der jüngeren Vergangenheit, das gezeigt hat, dass Fans nicht komplett machtlos sind, waren die Super League-Pläne reicher Clubs, die sehr schnell wieder zu den Akten gelegt wurden.

Bei Interesse an weiteren Informationen wenden Sie sich bitte an Herrn Wolfgang Schlünzen (Tel.: 02173 9537566, Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ).